Gibt es die „genaueste“ Bibelübersetzung?

Unterschiede zwischen Bibelübersetzungen und wie wir davon profitieren, mehrere Versionen zu lesen

Suchst du eine gute, vielleicht sogar die beste Bibelübersetzung? Hast du schon mal auf einer Website oder in einer App für Bibelübersetzungen durch Abkürzungen wie LUT, NGÜ, EU, ELB, GNB, NeÜ, NLB, HfA… gescrollt und dich gefragt, worin sie sich eigentlich unterscheiden? Seit Luthers Übersetzung ins Deutsche im 16. Jahrhundert sind viele verschiedene deutsche Bibelübersetzungen entstanden. Da fällt es natürlich schwer, sich für eine zu entscheiden.

Letztendlich gibt es keine einzige Version der Bibel, die zu 100 % jeden Gedanken und jede Nuance der hebräischen, griechischen und aramäischen Schriften widerspiegelt. Und das ist okay! Anstatt zu versuchen, die beste und genaueste Übersetzung zu finden, können wir wie Wissenschaftler verschiedene Versionen lesen und vergleichen, um die Bibel tiefer und umfassender zu verstehen. Also lass uns eintauchen!

Der Balanceakt der Bibelübersetzung

Beim Entwickeln neuer Übersetzungen der Bibel müssen zwei Ziele ausbalanciert werden: Zuverlässigkeit und Lesbarkeit. Es geht darum, möglichst genau den Wortlaut des Originalmanuskripts wiederzugeben, während die Übersetzung verständlich und lesbar bleibt. Manchmal wird angenommen, dass eine streng wörtliche Übersetzung die genaueste sein muss, aber das funktioniert nicht immer.

Würde man Johannes 3,16 Wort für Wort aus dem griechischen Urtext übersetzen, ohne auf die Lesbarkeit zu achten, würde man so etwas wie den folgenden Satz erhalten:

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen Sohn, den eingeborenen, gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern ewiges Leben hat.

Die meisten veröffentlichten Übersetzungen würden den Originaltext nicht so umständlich wiedergeben. Trotzdem legen manche Übersetzungen mehr Wert auf eine möglichst wortgetreue Übersetzung, wie z.B. die Elberfelder Übersetzung. Die Basis Bibel oder die Neues Leben Bibel betonen mehr die Lesbarkeit. Umschreibungen oder freiere Übersetzungen finden wir dann in Bibelübersetzungen wie die Gute Nachricht oder die Hoffnung für Alle. Sie nutzen solche kreativen Wege und passen Worte an, um eine dynamische Übersetzung der kommunizierten Gedanken zu erhalten, anstelle einer Wort-für-Wort-Übersetzung.

Übersetzungsbeispiele aus der Bibel

Jedes Synonymwörterbuch zeigt uns, dass wir normalerweise mehr als ein Wort zur Verfügung haben, um eine einzige Idee auszudrücken. Ist das Wetter im Winter kalt, eisig, kühl oder frostig? Alle diese Wörter können richtig sein, aber eins könnte die Situation besser beschreiben als die anderen, abhängig vom Kontext. Das gilt in jeder Sprache, und es führt zu komplexen Herausforderungen bei der Übersetzung der Bibel.

Verschiedene Übersetzungen von Rut 3, 10

Ein Beispiel aus dem Hebräischen: Schau dir an, wie verschiedene Übersetzungen das hebräische Wort chesed (Liebe, Güte, Treue) in Rut 3,10 wiedergeben.

Hoffnung für Alle, HFA:
»Der HERR segne dich!«, rief Boas. »Jetzt zeigst du noch viel mehr als bisher, wie sehr dir die Familie deiner Schwiegermutter am Herzen liegt (Hebr. chesed)! Du bist nicht den jungen Männern nachgelaufen, obwohl du sicher auch einen wohlhabenden hättest finden können.

Elberfelder Bibel, ELB:
Da sagte er: Gesegnet seist du von dem HERRN, meine Tochter! Du hast deine letzte Treue (Hebr. chesed) schöner erwiesen als die erste, indem du nicht den jungen Männern nachgelaufen bist, sei es geringen oder reichen.

Lutherbibel 2017, LUT:
Er aber sprach: Gesegnet seist du vom HERRN, meine Tochter! Du hast deine Liebe (Hebr. chesed) jetzt noch besser erzeigt als vorher, dass du nicht den jungen Männern nachgegangen bist, weder den reichen noch den armen.

Einheitsübersetzung (2016), EU:
Da sagte er: Gesegnet bist du vom HERRN, meine Tochter. So zeigst du deine Güte (Hebr. chesed) noch schöner als zuvor; denn du bist nicht den jungen Männern, ob arm oder reich, nachgelaufen.

Schlachter (2000), SLT:
Er aber sprach: Gesegnet seist du vom HERRN, meine Tochter! Du hast jetzt noch edler gehandelt (Hebr. chesed) als zuvor, dass du nicht den jungen Männern nachgelaufen bist, weder den armen noch den reichen!

Es wird deutlich, dass wir mehr als eine Möglichkeit haben, das hebräische Wort chesed zu verstehen: Treue, Liebe, Güte, aber auch edles Handeln oder dass jemandem etwas am Herzen liegt. Variationen zu erkennen und zu respektieren hilft uns, demütig weiter daran zu arbeiten, die Worte anderer Personen richtig zu verstehen. Wir können erkennen, wie viele deutsche Ausdrucksweisen derselben Idee uns das Wort chesed besser verstehen lassen, ganz zu schweigen von allen anderen Begriffen.

Schau dir einmal mehrere Übersetzungen von 1. Samuel 13,1 als weiteres Beispiel an. Manche nehmen an, dass König Saul ein Kleinkind war, als er zum Herrscher ernannt wurde, andere schätzen ihn auf ca. 30 Jahre. Einige sagen, er habe zwei Jahre regiert, andere nehmen 30 Jahre an. Wenn dir ein Abschnitt wie dieser begegnet, kannst du dir sicher sein, dass das Original-Manuskript selbst für die besten biblischen Forscher sehr schwierig zu entschlüsseln ist. (In den deutschen Übersetzungen wird allerdings ziemlich einheitlich von 2 Jahren Regierungsdauer ausgegangen und sein Alter offengelassen oder mit 30 Jahren angegeben…)

Unterschiedliche Übersetzungen von Galater 3,24

Lasst uns ein Beispiel aus dem Griechischen anschauen: Eine Zeile aus Paulus‘ Brief an die Gemeinde in Galatien, Galater 3,24. Er benutzt das griechische Wort paidagogos (Vormund, Lehrer, Erzieher). Dieses Wort ist schwierig ins Deutsche zu übertragen, und über die richtige Übersetzung dieses Abschnitts wird seit Jahrhunderten diskutiert.

Lutherbibel 2017, LUT:
So ist das Gesetz unser Zuchtmeister (Griechisch paidagogos) gewesen auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerecht würden.

Elberfelder Bibel, ELB:
Also ist das Gesetz unser Erzieher (Griechisch paidagogos) auf Christus hin geworden, damit wir aus Glauben gerechtfertigt werden.

Gute Nachricht Bibel 2018, GNB:
und das heißt: bis Christus kam. So lange war das Gesetz unser Aufseher (Griechisch paidagogos); es war für uns wie der Sklave, der die Kinder mit dem Stock zur Ordnung anhält. Denn nicht durch das Gesetz, sondern einzig und allein durch vertrauenden Glauben sollten wir vor Gott als gerecht bestehen.

Neues Leben. Die Bibel, NLB:
Lasst es mich noch auf eine andere Weise ausdrücken: Das Gesetz war unser Vormund und Lehrer (Griechisch paidagogos), bis Christus kam. Aufgrund des Glaubens an ihn werden wir vor Gott gerecht gesprochen.

Das Gesetz ist also wie ein Vormund, ein Lehrer, ein Aufseher, ein Erzieher oder ein Zuchtmeister? Wir können daraus schließen, dass die Bedeutung des Wortes paidagogos mehr Aufgaben beinhaltet als irgendeine deutsche Berufsbezeichnung dies wiedergeben kann. Aber es hat auf jeden Fall mit Anleitung, Unterstützung und Schutz zu tun. Das wiederum lehrt uns sowohl den Zweck als auch die Beschränkung des Gesetzes.

Mit Hilfe all dieser Übersetzungen, Überarbeitungen und Umschreibungen können wir die komplexe Bedeutung dieser von Paulus brillant eingesetzten Metapher verstehen.

Das Lesen verschiedener Übersetzungen bringt Weisheit

Keine einzige deutsche Übersetzung wird jemals den originalen biblischen Wortlaut perfekt wiedergeben. Warum? Zum Teil, weil die antiken Sprachen der Bibel nicht so funktionieren wie das Deutsche. Ein Wort auf Hebräisch, Griechisch oder Aramäisch hat möglicherweise keine exakte Entsprechung auf Deutsch. Und jede Sprache bildet ihre Sätze auf unterschiedliche Weise, daher ist es immer notwendig, Sätze umzustellen und weitere oder andere Wörter zu verwenden.

Das ist in Ordnung, sogar gut. Es hält uns gemeinsam mit anderen, die ebenfalls versuchen, die Bibel zu verstehen, in einem neugierigen und lernenden Modus. Es erinnert uns daran, dass unsere Bibel kein Lösungsbuch oder eine Gebrauchsanleitung ist – es ist eine Sammlung heiliger Schriften, über denen wir gemeinsam mit anderen meditieren sollen.

Wenn Übersetzungen sich unterscheiden, können wir ins Nachdenken kommen: Hat sich die deutsche Kultur verändert? Oder ist in den Originalsprachen etwas so Faszinierendes und Komplexes passiert, dass es in einem einzigen deutschen Wort gar nicht ausgedrückt werden kann?

Wenn wir scheinbare Ungereimtheiten zwischen verschiedenen Übersetzungen bemerken, lasst uns nicht streitlustig, entmutigt oder verwirrt sein, sondern neugierig werden. Wir können das als eine Einladung ansehen, mehr zu entdecken. Wir können den ganzen Kontext lesen, mit anderen aus unserer Gemeinde gemeinsam über dem Text meditieren, und ihn in so vielen verschiedenen Übersetzungen wie möglich lesen.

Original von Cheree Hayes & BibleProject Team
Übersetzung von Julia Pfeifer

Was lernen wir aus dem Buch Numeri?

29. Januar 2024
Gott in der Wüste vertrauen

Großzügigkeit: Was entgeht uns?

27. Mai 2024
Unsere Antwort auf Gottes Gnade

Was sagt die Bibel über Segen und Fluch?

11. Dezember 2023
Segen und Fluch sind vielen Menschen geläufige Begriffe. Aber was bedeuten sie im biblischen Kontext tatsächlich, abseits dessen, was wir kulturell darunter verstehen?
Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert.